St. Andreas - St. Markus- Friedhof (Ev.)

Chronik

Der St. Andreas / St. Markus Friedhof wurde im Jahre 1885 durch die beiden im Stadtbezirk Friedrichshain gelegenen Kirchengemeinden St. Andreas und St. Markus als gemeinsamer Friedhof in der damals außerhalb der Stadt Berlin gelegenen Gemeinde Hohenschönhausen eingeweiht. Die erste Beisetzung erfolgte im Dezember 1885.

Eine der ersten Grabstätten aus dieser Zeit ist noch erhalten. Durch den Architekten Knobloch wurde 1900 die Friedhofskapelle aus roten Klinkern erbaut, die wir in den Jahren 1993 bis 1999 schrittweise renoviert haben.

Zur musikalischen Umrahmung von Beisetzungsfeiern steht in der Kapelle eine zweimanualige Multiplex-Orgel der Firma Walter – auch diese erst instandgesetzt – sowie eine Musikanlage zur Verfügung.

Der Friedhof wurde als Alleequartier-Friedhof angelegt, alte Linden markieren das Hauptwegenetz. Neben den Linden verleihen viele andere Laub- und Nadelbäume sowie größere Wiesenflächen unserem Friedhof einen parkähnlichen Charakter.

Unsere Verwaltung finden Sie rechts von der Friedhofseinfahrt und in unserem direkten Umfeld in der Konrad-Wolf-Straße verschiedene Bestattungsunternehmen, Blumengeschäfte und Steinmetzwerkstätten.

 

allgemeines

Grabstätten Prominenter
Interessante Links
Über diese Seiten
Tag des Friedhofs
Literatur